Veranstaltungen

Abschiebungen verhindern & Offenes Treffen

Wir möchten euch auf die Veranstaltung von Refugees Welcome Bonn e.V. aufmerksam machen. Aus diesem Anlass werden wir unser offenes Treffen auf nach der Veranstaltung verschieben.

Arbeit – Eine Erfolgsgeschichte?

Freitag 29. Mai 2015, um 18:30 Uhr
Buchladen Le Sabot, Breite Str. 76, 53111 Bonn

Hier eine kurze inhaltliche Beschreibung:

Warum müssen wir, trotz all des technischem Fortschritts, mehr arbeiten als je zuvor? Wie kommt es, dass je härter wir arbeiten, wir letztendlich im Vergleich zu unseren Bossen umso ärmer werden? Warum konzentrieren sich die Leute einzig darauf, ihre Jobs zu retten, wenn die Wirtschaft zusammenbricht – obwohl eigentlich von vornherein kaum eine_r die Arbeit mag? Kann der Kapitalismus ein weiteres Jahrhundert der Krisen überstehen?

„Work“ behandelt diese und eine ganze Menge anderer Fragen. Um sie beantworten zu können, musste das Autor_innenkollektiv die vorherige Analyse der Lohnarbeit überdenken und ein differenzierteres Verständnis der Wirtschaft entwickeln. Es hat Monate damit verbracht, düstere Teile der Geschichte zu studieren und Aufzeichnungen darüber, wie Ausbeutung im alltäglichen Leben erfahren wird, zu vergleichen – um langsam eine große vereinheitlichte Feldtheorie über den aktuellen Kapitalismus auszuarbeiten.

Der Vortrag wird von einer Person des Übersetzer_innenkollektivs Black Mosquito gehalten.

Bei dem Vortrag ist auch das gleichnamige Buch „Work“ zu erstehen, das vom Kollektiv CrimethInc. geschrieben wurde.
---> das Buch auf black-mosquito

Wir freuen uns über euer Kommen!

Vortrag: Die anarchistische Bewegung und der Antisemitismus

Innerhalb der anarchistischen Linken lassen sich alle Positionen zur
Judenfeindschaft finden. Von Pierre-Joseph Proudhon und Michael Bakunin
sind hasserfüllte Aussagen über „die Juden“ überliefert. Man müsse,
schrieb z. B. Proudhon 1847, „diese Rasse nach Asien zurückschicken oder
sie ausrotten“. Andere Anarchistinnen und Anarchisten sprachen sich ganz
entschieden gegen Judenhass aus. Als Emma Goldman und Alexander Berkman
Anfang der 1920er Jahre durch Sowjetrussland reisten, sprachen sie mit
Jüdinnen und Juden über die Gefahren einer „neuen“ Judenfeindschaft, die
unter den Bolschewiki entstehen könnte.

Olaf Kistenmacher promovierte über antisemitische Aussagen in der
Tageszeitung der KPD, „Die Rote Fahne“, zur Zeit der Weimarer Republik.
Er ist Mitglied des Villigster Forschungsforums und schreibt für
„Konkret“ und „Jungle World“. In diesem Jahr erscheint der von ihm mit
Hans-Joachim Hahn herausgegebene Sammelband „Beschreibungsversuche der
Judenfeindschaft. Zur Geschichte der Antisemitismusforschung vor 1944″.

10. Dezember | 19:00 Uhr | Café la Victoria, Bornheimer Straße 57, 53119 Bonn

Veranstalter:

ASJ Bonn
Never Again!
Verein zur Förderung politischer Kultur e.V.

FreiRaum Festival Bonn/Beuel

Freitag 20. und Samstag 21. Juni 2014

Mit dabei:

- The Nopes
- Barren Land
- In Fear Of Fear
- Gesamtscheiße Scheiße
- ÄTZ
- General Motherfucker
- Snitch A Snatch

Wir sehen uns am 20/21. Juni 2014 auf dem Schrottplatz (Freiraumstr. 41) !
FreiRaum Crew 2014!

mehr Infos

So sieht's aus!